{Interview} Autoren-Interview mit Catherina Blaine

Samstag, 3. Oktober 2015

Heute gibt es ein Interview mit Catherina Blaine. Sie hat vor kurzem ihr Buch „Sommerfinsternis“ über Impress herausgebracht.
Ich habe dieses Buch bereits gelesen. Es gab zwar einige Schwachpunkte, dennoch fand ich es zum Ende hin richtig gut.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei dem Interview =)



Huhu Catherina,
vielen Dank, dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst =)

Homepage Catherina Blaine *klick*
1. Erzähl uns doch erst mal kurz etwas über dich.
Also, ich wohne in Berlin und komme auch von hier. Am liebsten würde ich aber auf's Land ziehen. Ich arbeite als freie Redakteurin im Bereich Promis, Beauty und Mode und arbeite viel von zu Hause aus, was ich toll finde. Sommerfinsternis ist mein allererstes Buch.
Privat bin ich ganz eng mit meiner Familie und meinen Freunden und habe es im Großen und Ganzen gern gemütlich. Meine Mädels nennen mich übrigens "die Kürbis-Queen", weil ich den Herbst und Halloween so liebe. Ich lade sehr gern zu mir nach Hause zum Essen und Feiern ein und dekoriere dann alles wie verrückt :)

Ansonsten ist mir auch das Thema Tierschutz sehr wichtig. Ich lebe schon immer vegetarisch und seit ein paar Jahren auch zu 80% vegan, weil ich es einfach pervers finde, was mit den Tieren geschieht. Ich spende jeden Monat für Hof Butenland, der Schlachttiere und andere Tiere in Not rettet und würde am liebsten mit lauter geretteten Tieren zusammen auf dem Land leben.



2. Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich war schon als Kind die absolute Leseratte und habe auch Deutsch und Englisch in der Schule immer geliebt und sogar gern in diesen Fächern die Aufsätze geschrieben. Selbst wenn ich aus Verpeiltheit in den oberen Klassen ab und zu eine Stunde zu spät zur Deutschklausur kam, hatte ich nie Probleme, wenn es ums Schreiben ging.
Durch das viele Lesen lag mir auch das Schreiben einfach gut. In Mathe war ich aber die absolute Niete! Nach der Schule habe ich dann Modedesign studiert, wollte aber schon immer gern in eine Moderedaktion - also Mode und Schreiben verbinden.
Doch dann habe ich gemerkt dass mir das redaktionelle Arbeiten einfach besser liegt und für mich auch lukrativer war als das Designen - und jetzt bin ich seit acht Jahren freie Redakteurin und Texterin, schreibe also die ganze Zeit. Und jetzt eben auch Bücher, was mir super viel Spaß macht.



3. Woher kam die Idee zu deinem Buch?
2013 war endlich mal eine Zeit, in der ich nicht soo viel gearbeitet habe und etwas Freizeit hatte. Obwohl ich meinen Job sehr mag, merkte ich, dass ich auch mal etwas "Größeres" schreiben will. Gesagt, getan! Da ich ein Vampirfan der ersten Stunde bin, sollte es ein Vampirbuch werden.
Aber nicht zu schaurig und düster, sondern mit einer guten Portion Glamour, weil ich sowas einfach auch selbst am liebsten lese. Ein bisschen Grusel, aber in schöner Kulisse! Ich lasse mich in Büchern, Filmen und Serien immer gern in Traumwelten entführen - und so etwas wollte ich auch schreiben. Denn die Realität ist ja oft schon unschön genug.
Dass es in Italien spielt liegt daran dass ich dort nach der Modeschule selbst ein Jahr gelebt habe und bella Italia einfach liebe. Und als die Idee mit der Akademie auf der Privatinsel dann stand, hat sich alles von ganz allein entwickelt.
Die Idee mit der bösen Schwester fand ich so spannend, da ich selbst sehr eng mit meiner Schwester bin - auch wenn es ab und an gewaltig kracht :D


4. Mit welcher deiner Figuren hast du am meisten gemeinsam?
Ich glaube dann wirklich mit Lily. Sie ist ein bisschen so wie ich, als ich jünger war. Ich war damals auch sehr abenteuerlustig und war sehr viel unterwegs und habe viiiel gefeiert ... Manches was sie erlebt, habe ich auch selbst erlebt, etwa die Reise durch Italien. Ich bin auch damals sehr viel allein mit dem Zug durch Italien gefahren und habe überall Leute besucht. Eine tolle und aufregende Zeit. Und auf einigen wilden Parties war ich auch, haha.


5. Mit wem aus deinem Buch würdest du dich gerne einmal treffen und wo?
Natürlich mit Raphael! Ich bin ja schon ein bisschen in ihn verliebt. Mir würde ein romantischer Abend in einer kleinen italienischen Pizzeria bei Kerzenschein mit ihm gefallen. Und dann mit ihm in einer Sommernacht durch Neapel bummeln und an einem romantisch beleuchteten Brunnen ein Fläschen Wein trinken. Hach! Und ein bisschen mit Ash im Cabrio herumdüsen wäre auch nicht schlecht.


6. Es gab bei Sommerfinsternis kein richtiges Ende. Wird es eine Fortsetzung geben?
Von mir aus supergerne! Ideen habe ich noch jede Menge. Ich muss mal bei impress anklopfen ... :)


7. Woran schreibst du aktuell?
Ich habe schon eine neue Geschichte angefangen, ebenfalls Romantasy. Dabei geht es um einen gruseligen, uralten Vergnügungspark mit jeder Menge mysteriösen Bewohnern ... Und eine Halloweengeschichte möchte ich bald noch schreiben.


8. Du hast ja einen kleinen Hund (Elvis). Wie habt ihr euch gefunden?
Ja, Elvis Superstar! Ich wollte schon immer einen Hund haben, und als klar war, dass ich viel zu Hause arbeite oder ihn meist zur Arbeit mitnehmen kann, habe ich angefangen nach Hunden zu schauen. Es sollte auf jeden Fall ein Hund aus dem Tierschutz sein oder sonst einer, der ein neues Zuhause braucht. Denn ich finde es total daneben, beim Züchter zu kaufen, wenn tausende Hunde kein Zuhause haben.
Ich bin dann, nachdem ich mir schon ein paar Hunde angesehen hatte, wo es aber leider nie so passte, per Zufall in einer Anzeige ohne Foto auf ihn gestoßen und dachte, ach "Havanesermix" hört sich doch ganz gut an. Ich bin einfach dorthin gefahren, und sein Ex-Besitzer wollte ihn dringend loswerden (wegen Trennung und Auswanderung).
Elvis war dort schon den ganzen Tag allein gelassen worden, und allgemein schien es ihm vorher nicht soo toll ergangen zu sein. Und so habe ich ihn ziemlich spontan mitgenommen, obwohl ich gar keinen schwarzen Hund wollte - und freue mich seit sieben Jahren jeden Tag über ihn!


9. Wie ist Elvis so? Verschmust, verspielt, faul?
Leider schmust er nur ganz selektiv, nur ab und an mal, und spielen ist auch nicht so seins. Ja, er ist recht faul und schläft sehr viel - ob zu Hause oder im Büro. Er ist wahnsinnig auf mich fixiert und Fremden gegenüber anfangs oft misstrauisch - aber wenn er die Leute dann kennt, liebt er alle und freut sich immer wie verrückt, meine Familie, Freunde und Kollegen zu treffen.
Er ist wirklich sehr süß und hat einen ganz eigenen Charakter.
Er ist tatsächlich so etwas wie mein bester Freund und ich nehme ihn überall mit. Die Leute sind schon immer ganz irritiert, wenn sie mich mal ohne Elvis sehen. Meine Autorenkollegin Regina Meißner hat ihm übrigens eine kleine Rolle in ihren nächsten Buch gewidmet!


10. Bitte ergänz folgenden Satz: Bücher sind für mich…
...das Tor zu einer anderen Welt und die schönste Möglichkeit, aus dem Alltag abzutauchen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen