{Rezension} Das dunkle Herz des Waldes - Naomi Novik

Montag, 20. Februar 2017




Ausgabe: Hardcover
Preis: 17,99 
Seitenanzahl: 576
Erschienen: 21. November 2016
Reihenname: Einzelband
Meine Bewertung: 3 Büchereulen

Will ich kaufen!
Homepage cbj Verlag






Klappentext
Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.



Meine Meinung
Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Es hat mich einfach direkt angesprochen und ich habe mich einfach direkt verliebt *_*

Ich war sehr gespannt auf die Story und was die Autorin sich da so überlegt hat. Bisher hatte ich nichts gelesen, was so ähnlich war und dementsprechend überhaupt keine Ahnung, in welche Richtung sich das Ganze entwickeln wird.
Von der Story her hat mir das Buch absolut gut gefallen! Leider war die Umsetzung an manchen Stellen nicht optimal.

Agnieszka war mir recht sympathisch. Sie versucht jedoch aus allem was die findet etwas Positives zu machen und es in etwas Nützliches zu verwandeln. Sie ist anfangs sehr tollpatschig und macht öfter auch Dinge kaputt. Im Laufe des Buches bessert sie sich – was nicht zuletzt der Verdienst vom Drachen ist. Sie fängt an Dinge überlegter zu machen und zieht ihr Ding durch. Sie tut das, was sie für richtig hält – egal ob andere der gleichen Meinung sind. Dennoch konnte ich mich nicht 100%ig mit ihr anfreunden.

Ihre Freundin Kasia ist sooo liebenswürdig. Sie ist schön, anmutig und tapfer und Anfangs wirkt sie vielleicht etwas eingebildet. Das ist sie jedoch nicht. Sie ist eine absolut tolle Freundin von Agnieszka. Ich mochte ihre Art sehr gerne und wie sie sich auch um fremde Personen kümmert und sich für sie einsetzt.

Teilweise fand ich es sehr schwer, mir die ganzen Orts- und Personennamen zu merken und durchzufinden, wer wer ist.
Und als manche Leute dann quasi noch einen 2. Namen hatten, war es endgültig bei mir vorbei. Da kam ich immer wieder durcheinander.

Der Schreibstil von Naomi Novik hat mir mittelmäßig gefallen. Das Buch war an manchen Stellen ehr zäh und langweilig. Da hätte man teilweise ruhig kürzen können. Ich fand es nicht unbedingt einfach und schnell zu lesen. Leider hat das Buch eine ziemlich kleine Schrift, was auf Dauer etwas anstrengend zu lesen war. Ich hatte das Gefühl, kaum voran zu kommen xD
Dafür können aber natürlich weder die Autorin, noch das Buch etwas.
Ansonsten fand ich den Schreibstil okay und an manchen Stellen haben ich richtig mitgefiebert und gehofft, dass alles gut wird.

Leider habe ich einen Teil vom Schluss nicht verstanden. Ich hatte das Gefühl, dass es ein absoluter Mix aus Vergangenheit, Erinnerung und Gegenwart war. Es war irgendwie total durcheinander und ich habe nur Bahnhof verstanden.

Auch, wenn ich mit der Hauptprotagonistin nicht komplett warm wurde, hat die Story mir sehr gut gefallen. Teilweise hat mich das Buch gut gepackt und unterhalten, Stellenweise dann jedoch etwas gelangweilt und verwirrt. Ich vergebe dem dunklen Herz des Waldes 3 Büchereulen.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen