{Rezension} Rat der Neun 1: Gezeichnet - Veronica Roth

Dienstag, 28. Februar 2017




Ausgabe: Hardcove
Preis: 19,99 €
Seitenanzahl: 608
Erschienen: 17. Januar 2017
Reihenname: Rat der Neun
Meine Bewertung: 4 Büchereulen

Will ich kaufen!
Homepage cbt Verlag






Klappentext
In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …



Meine Meinung
Das Cover gefällt mir ganz gut. Es ist sehr düster und geheimnisvoll und hat irgendwie total nach mir gerufen.

Der Klappentext war absolut spannend und ich wollte unbedingt wissen, was für eine Geschichte dahinter steckt. Er hat mich absolut gespannt auf mehr gemacht. Und was soll ich sagen, nach anfänglichen Schwierigkeiten gefällt mir die Story wirklich gut.

Cyra war mir irgendwie direkt sympathisch. Anfangs ist sie nicht unbedingt stark und lässt sich unterdrücken. Doch dies ändert sich und das hat mir sehr gut gefallen. Sie ist ein sehr starker Charakter geworden, der aber dennoch seine verletzlichen und ängstlichen Seiten hat.

Akos mochte ich auch ziemlich schnell. Er denkt nicht nur an sich, sondern auch an die anderen Mitglieder seiner Familie. Er versucht für das zu kämpfen, an was er glaubt und was er für richtig hält.

Aber auch Cyras Bruder Ryzek hat mir gefallen. Nicht auf die Art wie Cyra und Akos, aber ich fand ihn einfach absolut passend dargestellt.

Leider war es gerade anfangs sehr schwer, die Namen zu lesen und den Personen zuzuordnen und generell durch sie durchzufinden. Dazu kamen dann noch die ganzen Planet- und Städtenamen, die man sich alle nur schwer merken konnte.

Die Liebesgeschichte hat mir hier ausgesprochen gut gefallen. Ich fand nicht, dass es allzu schnell ging und es gab auch kein hin und her. Ebenso steht die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund, sondern spielt ehr eine nebensächliche Rolle.

Anfangs hatte ich Probleme in die Geschichte und die ganzen Personen hineinzukommen. Ich fand es auch recht zäh und nicht so spannend. Dies hat sich dann aber im Laufe des Buches immer mehr gebessert und ich war absolut gespannt, was weiterhn passiert und wie der erste Band endet.

Der Schreibstil von Veronica Roth hat mir ganz gut gefallen. Einzig über die vielen einzigartigen Namen bin ich immer wieder leicht gestolpert. Ansonsten hat sie mich die meiste Zeit gut und spannend unterhalten und mich auch mit den Charakteren mitfühlen, mitfiebern und mithoffen lassen.

Achja, kleiner Tipp. Hinten ist ein kleines Glossar (S. 601) zu finden. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich Stellenweise nicht so lange überlegen müssen =P
Und auf Seite 606 findet man sogar noch eine kleine Zeichnung, wo welcher Planet liegt =)
Ihr solltet euch die Seiten also unbedingt einmal ansehen.

Trotz einem holprigen Start, hat mir „Rat der Neun“ insgesamt gut gefallen.
Ich bin sehr gespannt, wie es im nächsten Teil weitergeht und vergebe 4 Büchereulen.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen